. .

Pressearchiv - 14.12.2012

DFV-Betriebskostenvergleich 2011 liegt vor

Branchenanalyse des Fleischerhandwerks für die individuelle Standortbestimmung

BKV_2011Frankfurt am Main, 14. Dezember 2012. Die betriebswirtschaftliche Entwicklung der Teilnehmerbetriebe des Betriebskostenvergleichs 2011 ist uneinheitlich. Zwar entwickelten sich die Umsätze fast in allen Größenklassen positiv, aber die Ergebnisse bleiben insgesamt hinter den Erwartungen zurück. Eine veränderte - in den Größenklassen uneinheitliche - Kostenstruktur und eine geringfügig strukturelle Änderung im Teilnehmerkreis führten zum einen zu gleichbleibenden beziehungsweise leicht gestiegenen Ergebnissen in den unteren Betriebsgrößenklassen, zum anderen bei den mittleren und großen Betrieben zu Ergebniseinbußen. Positiv haben sich die Ergebnisse der Betriebe in der Größenklasse zwischen 750.000 Euro und 1,5 Mio. Euro entwickelt.

Der jährliche Betriebskostenvergleich des DFV dient vor allem der einzelbetrieblichen Standortbestimmung der Teilnehmer im Wettbewerb. Die bundesweite Datenerhebung basiert auf den Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen von ausgewählten fleischerhandwerklichen Betrieben. Insgesamt wurden von Fleischer-Fachgeschäften direkt, von deren Buchstellen und Steuerbüros sowie von einigen Landesinnungsverbänden 140 Erhebungsbögen zur Verfügung gestellt, die unter strikter Wahrung der Anonymität ausgewertet wurden.

Der Ausweis von Durchschnittswerten für einzelne Umsatzgrößenklassen erlaubt allen Interessenten die Zuordnung des eigenen Betriebes und bietet den direkten Vergleich mit einer Gruppe ähnlich gelagerter Betriebe. Anhand des Vergleiches der Kostenstrukturen und Erträge lassen sich Abweichungen feststellen, die auf mögliche Schwachstellen und Rationalisierungspotentiale hinweisen. Auch für den Deutschen Fleischer-Verband ist der Kostenvergleich ein wichtiges Instrument zur Darstellung der wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Branche. Er stützt die Argumentation in allen betriebswirtschaftlichen Belangen und wird nicht selten von Banken als ein Beurteilungskriterium bei der Kreditvergabe an Fleischer-Fachgeschäfte herangezogen.

Für alle Fleischer-Fachgeschäfte, die sich an der jährlichen Datenerhebung beteiligen, ist der DFV Betriebskostenvergleich ein kostenloser Service. Ansonsten kann er von Mitgliedern der Fleischerinnungen bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Fleischerhandwerks mbH (Frau Müller), Kennedyallee 53, 60596 Frankfurt am Main, Tel. 069/63302-138, Fax 069/63302-150, E-Mail: r.mueller@fleischerhandwerk.de bestellt werden.

Titelseite Betriebskostenvergleich