Grüße zum Jahreswechsel: Was bleibt und was kommt?

Eine Botschaft von DFV-Präsident Herbert Dohrmann an die Mitgliedsbetriebe, Innungen und Verbände des Fleischerhandwerks

Ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswertes Jahr geht zu Ende. Was bleibt von den letzten zwölf Monaten? Und vor allem: Was wird uns das neue Jahr bringen?

Schaut man zurück auf das wohl wichtigste innenpolitische Ereignis, die Bundestagswahl, würde man sich wünschen, dass sich die Spitzenpolitiker unser diesjähriges Verbandstagsmotto zu Eigen machen: Chancen erkennen – Entschlossen handeln. Das zähe Ringen um eine Regierungsbildung lässt genau das vermissen. Es wäre schön, wenn die Politiker wieder beherzigen würden, dass sie Verantwortung tragen – und zwar nicht nur für das nächste Wahlergebnis ihrer Partei, sondern für eine gute Entwicklung unseres Landes.

  • DFV-Präsident Herbert Dohrmann

    Ich möchte für unser Handwerk in Anspruch nehmen, dass wir unserem Motto gerecht geworden sind. Unsere Unternehmen haben sich in großer Mehrheit wieder gut behauptet. Zwar haben wir auch dieses Jahr wieder einige Unternehmen verloren, aber der Marktanteil des Fleischerhandwerks insgesamt ist stabil.

    Unser Verband hat 2017 wichtige Weichen gestellt. Erstmals seit Jahrzehnten haben wir konkrete Maßnahmen beschlossen, die unsere Organisation zukunftsfest aufstellen. Unser Perspektiv-Beschluss ist richtungsweisend, er gibt uns neue Möglichkeiten, mit denen wir verantwortungsvoll umgehen werden.

    Auch auf politischer Ebene konnten wir manches bewegen, sowohl in Brüssel als auch bei der Interessenvertretung in Berlin. Unser Jahresbericht, den wieder alle Mitglieder erhalten haben, zeigt die Themenfelder und die Erfolge auf.

    In dieser Geschlossenheit werden wir auch das neue Jahr angehen. Neben dem hoffentlich bald möglichen Dialog mit der neuen Regierung werden wir uns vor allem die neuen, drängenden

    Themen vornehmen: Digitalisierung und wachsende gesellschaftliche Forderungen wie Klima, Tierschutz und Gesundheit. Aber auch beim Fachkräftemangel werden wir weitere Ansätze finden.

    Vor all dem stehen aber ruhige Festtage und ein guter Jahresübergang. Das wünsche ich allen Unternehmerinnen und Unternehmern im Fleischerhandwerk, den Familien und Mitarbeitern und allen Freunden und Partnern. Ich verbinde das mit dem herzlichen Dank für die Begleitung und Unterstützung unserer Arbeit, die wir gern 2018 gemeinsam fortsetzen.

    Ihr
    Herbert Dohrmann
    DFV-Präsident

    Druckfähiges Bild

  • Zurück