Süss betont Stellenwert der IFFA für das internationale Fleischerhandwerk

Frankfurt am Main, 5. Februar 2016. Heinz-Werner Süss, Präsident des deutschen Fleischer-Verbandes (DFV), unterstrich anlässlich der IFFA-Pressekonferenz Anfang Februar in Frankfurt die Bedeutung der Fachmesse für die kleinen und mittleren fleischverarbeitenden Betriebe. Nirgendwo sonst ließen sich die neuesten Entwicklungen und Trends so gut und konzentriert wahrnehmen wie auf der Leitmesse der Fleischwirtschaft.

  • DFV-Präsident Heinz-Werner Süss

    Auch der DFV und seine internationalen Partnerverbände nutzen den weltgrößten Branchentreffpunkt zum Meinungs- und Informationsaustausch. Auch das Fleischerhandwerk sei, zumindest was ihre Organisationen angeht, inzwischen weltweit vernetzt, am stärksten allerdings auf europäischer Ebene. Die IFFA dient den Verbandsvertretern unter anderem dazu, diese Netzwerke auszubauen und zu festigen.

    Süss verwies zudem auf den Standort der IFFA, der die Messe für viele Besucher zusätzlich attraktiver mache. Deutschland sei, mit seiner langen Tradition im Fleischerhandwerk und dem hervorragenden Ruf seiner Maschinenbauer, der ideale Ort für eine Veranstaltung mit dem Stellenwert der IFFA.

  • Zurück