Fleischer-Fachgeschäfte legten im Frühjahr erneut zu

Frankfurt am Main, 25. September 2017. Die Handwerksfleischer in Deutschland haben im zweiten Quartal diesen Jahres erneut erfreuliche Zahlen geschrieben. Laut Statistischem Bundesamt stieg der Branchenumsatz um 7,1 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Bei einer Preissteigerungsrate von 1,7 Prozent für Fleisch und Fleischerzeugnisse für denselben Zeitraum ist dies ein zufriedenstellendes Wachstum. Die Zahl der Beschäftigten blieb nahezu stabil, gegenüber dem zweiten Quartal 2016 ist ein Rückgang von lediglich 0,3 Prozent zu verzeichnen.

  • Eine gute Grillsaison kann die Umsätze der Fleischer-Fachgeschäfte positiv beeinflussen

     Diese Entwicklung ist vor dem Hintergrund einer sinkenden Zahl eigenständiger Meisterbetriebe zu sehen und bestätigt den anhaltenden Trend hin zu größeren und leistungsfähigeren Betrieben. Das zweite Quartal fällt im Fleischerhandwerk üblicherweise stärker aus als der Jahresbeginn, ein warmer Frühling mit einem frühen Beginn der Grillsaison kann das Geschäft stark beleben. Die stärksten Umsätze werden allerdings nach wie vor zum Weihnachtsgeschäft im vierten Quartal erzielt.

    Druckfähiges Bild

  • Zurück