PR-Preis des Fleischerhandwerks 2019

Frankfurt am Main, 10. September 2019. Die Fleischerinnungen Höxter-Warburg und Main-Tauber-Kreis teilen sich in diesem Jahr den neuen PR-Preis des Deutschen Fleischerhandwerks und damit auch das Preisgeld von insgesamt 3.000 Euro. Die Jury war einhellig der Meinung, dass sowohl die Berufs-Informationsbroschüre der Baden-Württemberger als auch die Marketing-Aktion der Westfalen gleichermaßen preiswürdig sind. Die Fleischerinnung Bergisches Land wird zudem für ihre Gemeinschaftsaktion mit der Bäckerinnung belobigt. Abseits des eigentlichen PR-Preises erhielt Nationalmannschaft des deutschen Fleischerhandwerks von der Jury eine besondere Belobigung für die Social-Media-Aktion #stolzaufmeinenberuf.

  • Die Jurysitzung des PR-Preises in den Räumen des DFV in Frankfurt

    Ebenfalls geteilt wird auch der afz-Aktionspreis für Fleischer-Fachgeschäfte, den die Jury im Rahmen des PR-Preises für Innungen an herausragende Mitgliedsbetriebe vergibt. Die Fleischerei Bechtel aus dem hessischen Zella wird für ihre Digitalisierungs-Offensive ausgezeichnet, die Metzgerei Freund aus Sommerkahl in Unterfranken für die Aktivitäten rund um ihren Guinnessbuch-Rekord. In der Begründung hob die Jury besonders die Eigenleistung beider Unternehmen hervor, die weitestgehend ohne Unterstützung von externen Dienstleistern ausgekommen sind. Ebenfalls lobten die Juroren die Leistungen der Fleischerei Georg Beermann, der Metzgerei Kaiser, der Feinkost Delikatessen Metzgerei Küppers und der Metzgerei Moser GmbH.

    Die Jury: afz-Chefredakteur Jörg Schiffeler (l.v.), TV-Autorin Martina Kirchner (m.) und "Fleischbotschafter" Thomas Müller (r.) mit DFV-Pressesprecher Gero Jentzsch

    Der PR-Preis des Deutschen Fleischerhandwerks wurde in diesem Jahr erstmalig vergeben. Die Jury ist mit Fachleuten besetzt: Der TV-Journalistin und Autorin Martina Kirchner, dem erfolgreichen Instagrammer und Digitalprofi Thomas Müller, der in den sozialen Medien als „Fleischbotschafter“ sehr bekannt ist sowie dem erfahrenen Branchenkenner, afz-Chefredakteur Jörg Schiffeler. Der zuständige DFV-Vizepräsident Michael Durst lobte die Juryentscheidung, ausnahmsweise beide Preise aufzuteilen. Obwohl der neu geschaffene Preis ein besonderes Schwergewicht auf Nachwuchsgewinnung und die Nutzung neuer digitaler Medien lege, zeigten alle Bewerbungen von Fleischer-Fachgeschäften und Innungen, dass gut umgesetzte, klassische Werbemaßnahmen auch weiterhin sehr wirksam sind.

    Druckfähiges Foto

  • Zurück