alt="" />

IFFA 2019: Staatliche Gewerbeschule Hamburg mit Eugen-Nagel-Preis ausgezeichnet

Frankfurt, 09. Mai 2019. Die Staatliche Gewerbeschule Gastronomie und Ernährung, Hamburg wurde Stiftung des Fleischerhandwerks mit dem Eugen-Nagel-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird alle drei Jahre, im Rahmen der IFFA verliehen und ist mit 500 Euro dotiert.

Ausgezeichnet wurde die Schule für ihr Austauschprogramm mit der Partnerschule in der südfranzösischen Stadt Marseille, das seit über zehn Jahren besteht. Im Rahmen des Programms lernen die Auszubildenden beider Schulen die Fleisch- und Wurstspezialitäten ihrer jeweiligen Regionen kennen. Zudem knüpfen sie Kontakte zu Berufskolleginnen und -kollegen, die über die Zeit der Ausbildung hinaus Bestand haben.

  • Die Stiftung des Fleischerhandwerks fördert mit dem Eugen-Nagel Preis Berufsschulen beziehungsweise Berufsschulklassen im Rahmen ihres Ausbildungsauftrages. Der Preis kann Maßnahmen ermöglichen, deren Finanzierung auf üblichem Weg nicht oder nur schwer möglich wäre. Förderungsfähig sind zum Beispiel Projekte, Aktionen, Exkursionen oder auch die Anschaffung besonderer Lern- und Lehrmittel. Die Maßnahme soll der Berufsausbildung im Fleischerhandwerk dienen. Preis- und förderwürdig sind auch Aktionen zur Nachwuchsförderung oder Nachwuchswerbung.

    Zur Teilnahme berechtigt sind alle Berufsschulklassen, die sich am Wettbewerb „Fleischerklassen zeigen Ihr Können“ im Rahmen der IFFA beteiligen. Der Eugen-Nagel-Preis ist jedoch kein Bestandteil des IFFA-Wettbewerbs. Die Preisverleihung erfolgt völlig unabhängig vom Ergebnis des Wettbewerbs.

    Teilnehmende Berufsschulklassen reichen eine kurze und aussagefähige Beschreibung des Projekts, der Aktion oder der Maßnahme schriftlich ein. Die Beschreibung soll nicht mehr als eine Seite umfassen. Eine unabhängige Jury, die aus Mitgliedern des Stiftungsvorstands gebildet wird, prüft die eingereichten Beschreibungen und entscheidet über die Vergabe des Preises.

     

    Druckfähiges Foto

  • Zurück